Windhausen (hn). Am 12. Dezember um 6.30 Uhr erfolgt im Landkreis Göttingen die Umstellung auf die digitale Alarmierung, die ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr über die Leitstelle Osterode, sondern

über die Leitstelle Göttingen erfolge, so der Gemeindebrandmeister der Gemeinde Bad Grund, Thomas Wenzel, auf der jüngsten Sitzung des Bau-, Umwelt- und Feurschutzausschusses. Wenzel gehe von einem nahtlosen Übergang aus und rief dazu auf, die Umstellung nicht negativ zu betrachten. „Wir sollten da alle positiv rangehen, und nicht schon im Vorfeld negative Kritik äußern“. Nach Absprachen der Feuerwehren und den Gemeinden auf kreisweiter Ebene, habe man sich frühzeitig auf die Digitalisierung einigen und darauf umstellen können, so Wenzel, der in dem Zusammenhang andeutete, dass er die vor kurzem noch stattgefundenen Diskussionen in einer Nachbargemeinde im Altkreis Osterode nicht nachvollziehen könne. Die Sirenen im Bereich der Gemeinde Bad Grund sollen nicht abgebaut, aber auch nicht auf die Digitaltechnik umgerüstet werden, berichtete er, jeder Feuerwehrmann habe einen eigenen digitalen Funkmeldeempfänger, der stetig mitgeführt werde. Dass im Notfall dann nicht mehr über die Sirenen alarmiert werde, habe auch den Vorteil, dass Schaulustige vom Einsatzort wegbleiben und so nicht mehr eine reibungslose Hilfeleistung stören können.