Zwei zehnte Klassen der Oberschule Badenhausen feierten ihren Abschluss mit Lehrern, Familie und Freunden in der Aula

Gemeinde Bad Grund (hn). „Träume, Visionen und Luftschlösser sind erlaubt, denn Visionen öffnen Türen“, so Erich Sonnenburg, Ortsbürgermeister von Badenhausen und stellvertretender Gemeindebürgermeister, zu den 57 Schülern der Oberschule (OBS), die am Freitag im Rahmen ihrer Entlassfeier ihre langersehnten Abschlusszeugnisse in Händen halten konnten.

Zurückblickend könnten die Schüler mit Stolz sagen, dass sie einen beschwerlichen Weg geschafft und sogar überlebt haben, so Sonnenburg humorvoll. Der Schulleiter Frank Keller betonte in seiner Rede, dass ihm und der Schulsekretärin wohl besonders diejenigen fehlen würden, die jeden Tag mit einem freundlichen Morgengruß am geöffneten Fenster vorbeigingen oder die Geldcassette für den Schulkiosk geholt haben. „Mit Eurem Abschluss verlasst Ihr eine Komfortzone“, so Keller „in Zukunft werdet Ihr viele Höhen und Tiefen erleben. Da ist Durchhalten angesagt“. Er wünschte den Schüler alles Gute und dass die Unterstützung von Freunden und Eltern auf ihrem weiteren Weg erhalten bleibe.  

Eine sehr unterhaltsame Rede kam von dem Schülersprecher Dave von Minnigerode. „Wenn Ihr glaubt, jetzt ein Leben ohne Sorgen zu haben“, so von Minnigeride „das könnt Ihr Euch abschminken. Im Leben geht es nicht darum, das Unwetter abzuwarten sondern im Regen zu tanzen“. Auch die Abschlussreden der Sprecher der Abschlussklassen gestalteten sich kurzweilig mit Rückblicken auf Praktika, Ausflüge und Klassenfahrten. Dabei machten sie auch deutlich, dass sie ihren Klassenlehrern für die Unterstützung dankbar seien und auch viel gelernt hätten, wie etwa auch, dass Afrika keine Insel sei. Die Zeugnisse seien ein wichtiger Grundstein für die Zukunft, so Stefanie Kuchenbecker, die mit den anderen Klassenlehrern, Rhea Sölter und Dirk Heinemann, betonte, dass die Schüler stolz auf das sein können, was sie geschafft haben.

Die Schülerinnen Ronja Schönewald, Lisa-Marie Gür und Cindy Neupert der Klasse 7b stellten den Anwesenden das Haiti-Hilfsprojekt der OBS in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Misereor vor und übergaben dem Abteilungsleiter für Patenschaften, Andreas Lohmann, einen symbolischen Scheck in Höhe von 200 Euro. Das Geld wurde im Rahmen des Abends der offenen Tür gesammelt und soll dem Hilfsprojekt zugutekommen. Dabei wurde die Patenschaft auch offiziell besiegelt und der OBS eine Urkunde und ein Eingangsschild überreicht. 

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Anette Faller am Klavier und Marius Kohlrauch am Keyboard. Nach der Zeugnisübergabe sang der Lehrerchor „Geiles Leben“ frei nach der Gruppe Glasperlenspiel. Nach dem offiziellen Teil waren alle zum Sektempfang eingeladen.

Schulabgänger 10a und 10b: Tim Alke, Justin Büschel, Melissa Elsner, Toni Christian Hartmann, Kai Hauschild, Hannah Heeren, Timo Langner, Sina Lösch, Aaron Ludwig, Nicolas Oppermann, Alexander Peters, Fabian Räckel, Maximilian Rath, Ruben Schramm, Tim Morten Schwarze, Michelle Teichgräber, Lukas Asche, Vanessa Michelle Beede, Dietke Bercht, Lucas Dittmar, Elisa Delin Gorke, Patrizia Grupe, Vanessa Gut, Lukas Heberle, Aaron Herbst, Alan Herbst, Tia Kenkmann, Fabian Koch, Annabel Lau, Lukas Pankratz, Fabienne Schweichel, Pia-Sophie Springer, Jolina Steffien, Nico Sukup, Vanessa Woyke, Phillip Zeinert, Steven Albrecht, Marina Bachtin, Saskia Baretti, Jaqueline Bertram, Anette Faller, Joleene Magdalena Güttler, Josephine Johanna Güttler, Dominic Haubenreißer, Joeline Hausmann, Dennis Kiel, Kira Klawitter, Leon Kleindienst, Marius Kohlrausch, Nino Marsmann, Jean-Maurice Pflugfelder, Fabian Schulze, Niels Spangenberg, Tim Werner, Diego Wiekenberg, David Zins, Emil Zorant

Foto oben: Die beiden zehnten Klassen des Abschlussjahrgangs 2017 mit ihren Klassenlehrern.

Bei der Entlassungsfeier der Oberschule Badenhausen erhielten 57 Schüler ihre Abschlusszeugnisse.

Bei der Feier stellten Schülerinnen das Misereor-Hilfsprojekt vor. Die OBS konnte vom Misereor-Mitarbeiter Andreas Lohmann eine Urkunde und ein Wandschild entgegennehmen.

Fotos: Herma Niemann