Der Energieversorger Harz Energie hat einen Ehrenamtsfond mit insgesamt 140.000 Euro ins Leben gerufen, der die Arbeit der Ehrenamtlichen in den Kommunen unterstützen wird. In der Gemeinde Bad Grund können 5750 Euro abgerufen werden

Gemeinde Bad Grund (hn). Der Energieversorger Harz Energie hat zur Unterstützung der ehrenamtlich engagierten Menschen in der Region einen Ehrenamtsfond ins Leben gerufen, in dem sich insgesamt 140.000 Euro befinden, die für Projekte in den Kommunen abgerufen werden können.

Die Gemeinde Bad Grund kann daraus 5750 Euro abrufen. Dieser Betrag wird jährlich und zunächst für drei Jahre zur Verfügung gestellt. Das Fördergebiet entspricht im Wesentlichen dem Versorgungsgebiet des Energieversorgers.

Bei der Gesprächsrunde am Donnerstag im Dorfgemeinschaftshaus in Willensen, zu er auch alle Ortsbürgermeister der Gemeinde eingeladen waren, stellte Frank Uhlenhaut, Kommunalmanagement der Harzenergie, das Projekt vor und erläuterte die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen. Der Fond sei bewusst in Teilbudgets aufgegliedert, sodass alle Kommunen davon profitieren und nicht nur der, der zuerst komme, so Uhlenhaut, denn das werde der Sache nicht gerecht. Da das Ehrenamt in vielen unterschiedlichen Facetten stattfinde, könne nicht nur ein Verein sondern auch andere Gruppen von dem Fond profitieren. Erwähnenswert dabei sei auch, dass das Ehrenamt, also die ehrenamtlichen Ortsbürgermeister oder –Vorsteher darüber entscheiden, wer das Geld erhalten soll. Das Budget werde aufgeteilt auf 135 Orte, die einwohnerbezogen zwischen 250 Euro und 3.000 Euro erhalten können.  Es sei möglich, dass sich Ortschaften zusammentun, um gemeinsam etwas zu realisieren. Einmal könne ein abgerufenes Budget auch in das Folgejahr übertragen werden. Zusätzlich wird jährlich ein Sonderpreis mit 3.000 Euro ausgelobt. Das beste Projekt soll Beispielcharakter haben und die Fortentwicklung des Ehrenamtes fördern. „Ehrenamt macht Spaß, aber es wird auch immer schwieriger, Menschen dafür zu gewinnen“, so Uhlenhaut, weswegen ein besonders gut gelungenes Projekt  Anreize schaffen könne. Alle Projekte sollen in einem Buntbuch des Ehrenamtes aufgenommen werden, das bei der Verleihung des Sonderpreises vorgestellt werden soll. „Wir sind sehr dankbar darüber, dass sich Harz Energie so viel finanzielles Engagement zutraut und das in der heutigen Gesellschaft so wichtige Ehrenamt unterstützt“, betonte der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann. Bei dem Zusammentreffen wurden auch bereits erste Verwendungen für das Geld besprochen. In Gittelde könne das Budget in die Jugendarbeit und den neu einzurichtenden Jugendraum fließen. In Badenhausen würde sich die Junggesellen Gemeinschaft, sie sich um den Hindenburgplatz kümmert, über eine finanzielle Unterstützung freuen, so der Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg.

Fördersummen in der Gemeinde Bad Grund:

Bad Grund  2000 Euro, Badenhausen  1000 Euro, Gittelde 1000 Euro, Eisdorf 1000 Euro, Windhausen 500 Euro, Willensen 250 Euro.

Fördersummen für Ehrenamtsprojekte in den Ortschaften:

Bis 499 Einwohner 250,00 Euro, 500 bis 999 Einwohner  500,00 Euro, 1.000 bis 1.999 Einwohner 1.000,00 Euro, 2.000 bis 5000 Einwohner 2.000,00 Euro, ab 5.000 Einwohner  3.000,00 Euro.

Die Gemeinde Bad Grund erhält aus dem Ehrenamtsfond der Harzenergie 5750 Euro für ehrenamtliche Projekte. Die symbolische Scheckübergabe fand am Donnerstag mit dem Bürgermeister Harald Dietzmann (links) und Frank Uhlenhaut (rechts) sowie den ehrenamtlichen Ortsbürgermeistern im Dorfgemeinschaftshaus in Willensen statt (Foto: Herma Niemann).