Windhausen (pb). Während der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft, an welcher auch Oliver Riehn, Präsident des  Kreisschützenverbandes Osterode, mit den besten Wünschen teilnahm, fiel der einstimmige Entschluss, weiterzumachen.

Auch wenn kein neuer Vorstand gewählt werden konnte, werden die alten Mitglieder kommissarisch weiter tätig bleiben. Außerdem einigten sich die Versammlungsteilnehmer darauf, die Schießwettkämpfe nicht einzustellen, sondern sich dazu regelmäßig im Vereinshaus zu treffen oder auch außerhalb daran zu beteiligen.

Am 8. September wird um 18.30 Uhr zu einer weiteren Versammlung geladen und man war sich sicher, bis dahin eine für den Fortbestand der Gesellschaft akzeptable Lösung gefunden zu haben.