Windhausen (pb). Während der überaus gut besuchten Jahreshauptversammlung des Windhäuser DorfVereins machte dessen erster Vorsitzender, Jürgen Beck, noch einmal deutlich, dass dieser Zusammenschluss von Privatpersonen, Vereinen und Verbänden der Ortschaft auch im zurückliegenden Jahr sehr gut getan habe.

Das absolute Highlight wäre – nicht nur aus seiner Sicht – das zweite Dorf- und Schützenfest gewesen, wo sich der Umzug als besonderes Schmankerl herauskristallisiert hatte. Mit dieser großen Wochenendveranstaltung, die für jeden Geschmack und jedes Alter etwas zu bieten hatte, sei man auf den richtigen Weg. Aus dem Grunde wird 2019 das dritte Dorf- und Schützenfest auf die Beine gestellt werden.

Aber auch der Adventsnachmittag rund um die St. Johannis-Kirche, es war der zehnte dieser Art, sei wieder sehr gut angenommen worden. Der Auftritt der Martinsbläser aus Badenhausen sei besser angekommen, als in den Vorjahren. Das habe vielleicht auch daran gelegen, dass vor dem Gotteshaus heiße Getränke und Kekse gereicht wurden und so mehr zum Verweilen eingeladen wurde.

Bei alle dem sei der wichtigste Faktor der Runde Tisch gewesen, an dem übrigens jeder interessierte Bürger teilnehmen darf. Denn dessen Teilnehmer setzten sich nicht nur zum Klönen, sondern insbesondere zum ernsthaften Beraten zusammen. So habe man unter anderem das Ehrenmal diskutiert. Auf dem Mahnmal sind allerdings  keine Namen derer zu lesen, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg ihr Leben gelassen haben. Da die Anbringung der benötigten Schriftzüge die Vereinskasse sprengen würde, wolle man sich mit der reinen Renovierung des Steines befassen.

Weiter habe man an einer verborgenen Ecke in der Alten Burg einen Schaukasten entdeckt, der wahre Schätze in Form von Urkunden und Pokalen in sich birgt. Der soll aus seiner „Verbannung“ herausgeholt und einem nicht zu übersehenden Platz aufgestellt werden.

Auf bevorstehende Aktivitäten zu sprechen kommend, betonte Beck, dass zusammen mit dem Ortsrat am 5. August zum traditionellen Lichterfest geladen wird. Auch werden die Martinbläser wieder gebeten, in der Adventszeit aufzutreten. Beim Adventsmarkt rund um das Gotteshaus wird der DorfVerein ebenfalls vertreten sein.

Bei den anschließenden Wahlen gab es kleine Änderungen im Vorstand, die in Einstimmigkeit erfolgten.

Die neuen Vorstandsmitglieder des Windhäuser DorfVereins (v. l. n. r.): Bernd Piepenschneider, Achim Beck, Rainer Flügge und Siegfried Pauls.  Foto: Bordfeld

WAHLEN

Stellvertretender Vorsitzender (neu): Siegfried Pauls

Kassenführer: Bernd Piepenschneider

Besitzer: Edith, Stefan und Jürgen Mönnich, Stefan Funke, Rainer Flügge und Achim Beck (beide neu)