Gittelde/Teichhütte (pb). Der jagdliche Ausritt des Reit- und Fahrvereins Teichhütte und Umgebung drohte fast ins reale Wasser zu fallen.

Doch einige Reiter und Reiterinnen ließen sich von den Wetterprognosen ebenso wenig von ihrem Vorhaben abhalten, wie eine große Zahl von Gästen, die es sich bequem auf einem der drei von Treckern gezogenen Anhänger machten.

Sie alle wollten auf den zumeist großen und einigen kleineren Pferden die rund 15 Kilometer lange Strecke, die auch diesmal an der Reithalle in Gittelde startete,  unter die Hufe nehmen.

 Zoe Kroker-Ernst richtete vor Beginn ein paar Worte zu Ablauf und Verhalten an die Reiter und führte gemeinsam mit ihrem Vater die Reiter sicher durch das Gelände. Als alle wieder wohlbehalten zur Reithalle zurück kehrten ließ es sich keiner nehmen, noch bei leckerem Essen und kühlen Getränken in gemütlicher Runde beisammen zu sitzen.

Trotz schlechter Wetterprognosen fiel der traditionelle jagdliche Ausritt nichts ins Wasser. Foto: Petra Bordfeld
Trotz schlechter Wetterprognosen fiel der traditionelle jagdliche Ausritt nichts ins Wasser. Foto: Petra Bordfeld
Trotz schlechter Wetterprognosen fiel der traditionelle jagdliche Ausritt nichts ins Wasser. Foto: Petra Bordfeld
Trotz schlechter Wetterprognosen fiel der traditionelle jagdliche Ausritt nichts ins Wasser. Foto: Petra Bordfeld