Der Harzklub Zweigverein Gittelde kam zur Jahreshauptversammlung zusammen. Kathrin Czepak wurde zur ersten Vorsitzenden gewählt

Gittelde (hn). Neuwahlen des Vorstandes standen an auf der Jahreshauptversammlung des Harzklub Zweigvereins Gittelde (HZV), die am Freitag unter zahlreicher Mitgliederbeteiligung im Freizeitgelände stattfand. Zwar standen einige der bisherigen Amtsinhaber nicht mehr zur Verfügung, dennoch fanden sich für fast alle Ämter Nachfolger.

Viel Beifall bekam die bisherige zweite Vorsitzende Kathrin Czepak, die seit dem Tod von Nils Krehan die Leitung des Vereins weitergeführt hatte, und nun einstimmig zur ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Leider bleibt das Amt des Naturschutzwartes erst einmal unbesetzt, da der langjährige Amtsinhaber Gerrit Zimmermann dieses Amt nicht mehr weiter übernehmen wollte. Kathrin Czepak sagte, dass der Tod von Nils Krehan viel Betroffenheit ausgelöst habe und den Vorstand noch enger habe zusammenrücken lassen. „Nils Krehan lag der Harzklub sehr am Herzen“, so Czepak.

Dass die Zusammenarbeit zwischen dem Harzklub und dem Ortsrat seit vielen Jahren vertrauensvoll sei, betonte der Ortsbürgermeister, Olaf de Vries, in seinem Grußwort. „Der HZV und das Freizeitgelände sind wichtige Bestandteile im Gemeindeleben und ein Aushängeschild des Ortes“, so de Vries.

Der Heimatgruppenwart Helge Güttler berichtete, dass im vergangenen Jahr 16 Auftritte stattgefunden haben. Die Gemeinschaft der Heimatgruppe Gittelde/Windhausen funktioniere hervorragend. „Das Publikum merkt, dass es uns allen viel Spaß macht“, so Güttler. Dass es nicht mehr so einfach sei, eine Jugendgruppe aufrecht zu erhalten, berichtete die Jugendwartin Claudia Hüttig, weswegen im vergangenen Jahr auch keine regelmäßigen Treffen stattgefunden hätten. Große Schwierigkeiten bereite die Beseitigung des Riesen-Springkrauts und der Herkulesstaude, so Gerrit Zimmermann. Man versuche, es zu bekämpfen, aber immer wieder kämen versteckte Samen nach. Auch sprach Zimmermann das Eschentriebsterben an. Innerhalb kürzester Zeit würden die Bäume absterben und eine Naturverjüngung nicht mehr funktionieren. Das sei ein großer Wertverlust für die Bestände.

Sehr aktiv war der HZV im Bereich der Wanderungen, wie Horst Schalitz berichtete. An zehn Wanderungen mit einer Gesamtlänge von rund 90 Kilometern hätten 319 Wanderfreunde teilgenommen. Conny Czepak dankte den vielen fleißigen Helfern, die den Hüttenbetrieb aufrechterhalten und für die Pflege des Geländes sorgen. Weiter bat er darum, über die Einrichtung einer behindertengerechtenToilette nachzudenken, da ihn immer wieder Gäste darauf ansprechen würden. Die Hütteneröffnung findet in diesem Jahr am Montag, dem 1. Mai, ab 12 Uhr statt. Zum Abschluss des Abends waren alle Mitglieder zu Bratwurst eingeladen. Für die musikalische Unterhaltung an dem Abend sorgte die Heimatgruppe Gittelde/Windhausen.

Ehrungen Mitgliedschaft:

25 Jahre: Martha Mai, Bärbel Steinhoff

40 Jahre: Gerrit Zimmermann, Alfred Furche, Irmgard Lagershausen, Waltraud Hosang, Erika Warnecke, Hartlieb Arnold, Christa Furche

Ehrenurkunde Bronze: Horst Schalitz

Der neue Vorstand:

Erste Vorsitzende: Kathrin Czepak, zweiter Vorsitzender: Andreas Mai, Schatzmeister: Achim Dollega-Cisse, Schatzmeister-Vertreterin: Claudia Hüttig, Schriftführerin: Rosemarie Spillner, Wegewart: Stefan Gödecke, Wegewart-Vertreter: Thorsten Gerlach, Wanderwart: Horst Schalitz, Wanderwart-Vertreter: Wolfgang Kramer, Heimatgruppenwart: Helge Güttler, Heimatgruppenwart-Vertreterin: Ruth Ahfeld, Jugendwartin: Claudia Hüttig, Jugendwart-Vertreterin: Kirsten Dill, Hüttenwart: Conny Czepak, Hüttenwart-Vertreterin: Marlies Niefund

Bis auf das Amt des Naturschutzwartes erklärten sich engagierte Mitglieder des Harzklub Zweigvereins Gittelde bereit, Vorstandsposten zu übernehmen (Foto: Herma Niemann).

 

Für ihre Treue zum Verein wurden langjährige Mitglieder von der erste Vorsitzenden Kathrin Czepak geehrt (Foto: Herma Niemann).

Mit Liedern wie „Tief im Harzer Wald“ unterhielt die Heimatgruppe Gittelde/Windhausen die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung des Harzklub Zweigvereins (Foto: Herma Niemann).