Badenhausen (pb). Am kommenden Freitag, 25. August, findet ab 20 Uhr in der St. Martin-Kirche in Badenhausen  der „SommerNachtTraum“ statt. „Wie die Reformation auf die Dörfer kam“ lautet das Motto dieses Abends.

Der wird vom Organist Peter Wendlandt wird mit einem  von Dietrich Buxtehude bearbeiteten Lutherlied eröffnet.

Der in Badenhausen lebende Historiker Dr. Jörg Leuschner wird dann darüber berichten, welche Folgen es in einem Dorf wie Badenhausen hatte, als die große Bewegung ankam. Musste der Ortspriester heiraten? Wann gab es zu ersten Mal Wein zum Abendmahl? Man darf gespannt sein, was Jörg Leuschner aus der Orts- und Kirchengeschichte erzählen wird.

Alte sowie neue Chor- und Instrumentalmusik werden an diesem Abend aber auch zu hören sein. Die Mitglieder des Cantate(!)-Chores singen unter Leitung von Florian Bruntz alte Stücke von Telemann und Schütz. Die neue Musik des Engländers Matthew Harris und des May-Be-Bop  Komponisten Oliver Gies erklingen.

Der Violinist und Musikpädagoge Carsten Armbrecht, der es immer wieder  schafft, junge Menschen für das gemeinsame Musizieren zu begeistern, wird mit  seinem Ensemble  barocke Solokonzerte (Bach Telemann, Vivaldi) und Irische Volksmusik zu Gehör bringen. Dabei wird unter Beweis gestellt, dass die Beherrschung des eigenen Instrumentes und die Geselligkeit der gemeinsamen Musik zusammen gehören.

Die Kirchengemeinde lädt zu diesem besonderen Abend im Kerzenschein ganz herzlich ein. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Türkollekte gebeten. Im Anschluss finden Umtrunk und Grillen im Pfarrgarten statt.