Badenhausen (pb). Die Freiwillige Feuerwehr Badenhausen hatte zu ihrem traditionellen Tag der offenen Tür rund ums Gerätehaus geladen, der sich anlässlich der Tatsache, dass sie  mittlerweile seit 140 Jahren Brandschutz in der Ortschaft gewährt, etwas anders präsentierte.

Besonders ins Auge fiel dabei die Hüpfburg, welche die Freiwillige Feuerwehr Bad Sachsa zur Verfügung gestellt hatte. Sie sollte sich nämlich als ein überdimensionales Feuerwehr-Auto entpuppen, das nicht einen Augenblick seine Anziehungskraft auf die kleinen Besucher verlor. Die klang erst dann aus, als dem Fahrzeug die Luft abgedreht wurde.

Die Erwachsenen waren schon in großer Zahl früh zum Gerätehaus gekommen, denn Pfarrer Thomas Waubke hatte zu einer liturgischen Feier und freiem sehr sonnigen Himmel geladen.

Die meisten Besucher blieben dann auch gleich, um sich mittels kühler Getränke und warmer Speisen zu stärken und sich regelrecht fest zu klönen. Denn die wenigsten begaben sich auf den Heimweg, weil auch heißer Kaffee und leckerer Kuchen zu Verweilen verführte.

Und da waren auch nicht wenige Fans von „Francine D.“  gekommen, die sich den Auftritt des blonden Travestiekünstlers nicht entgehen lassen wollten. Denn der war eigens für diesen Jubi-Tag-der-offenen-Tür aus der Niedersächsischen Landeshauptstadt angereist.

Er wusste unter freiem Himmel auch ganz genau, wie er alle um den spitzfinden Finger wickeln konnte und gewann damit nicht wenig neue Fans.

„Francine D.“ plauderte vor seinem Auftritt schon mal mit einigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Badenhausen.

Das mit Luft gefüllte „Feuerwehrauto“ war ständig in fester Kinderhand. Fotos: Bordfeld