Bad Grund (ps). Neben dem Bergdankfest wird mit der Barbarafeier in der Bergstadt Bad Grund die Erinnerung an den Bergbau aufrechterhalten. Als Vorsitzender des Knappenvereins hatte Gerd Hintze seine Mitglieder und Gäste auch dieses Jahr dazu eingeladen.

Traditionell beginnt die Barbarafeier mit einem Gottesdienst in der St. Antonius-Kirche. In Vertretung des erkrankten Pastors Michael Henheik begrüßte die Prädikantin Iris Künstel aus Clausthal die Besucher. In ihrer Predigt ging sie nicht nur auf die Geschichte des Harzer Bergbaus ein, sondern beschrieb mit dem Leidensweg der Heiligen Barbara, wie diese zur Schutzpatronin der Bergleute wurde.

Nach dem Dankgottesdienst wurde im Turmzimmer des Atriums zusammen mit Gästen befreundeter Traditionsvereine aus Lengede und Frellstedt gefeiert. Als Ortsbürgermeister überbrachte Manfred von Daak die Grüße von Rat und Verwaltung und sagte deren Unterstützung zum Erhalt der Bergbautradition weiterhin zu. Zur Wiederbelebung des Bergbaus in Bad Grund sprach der Ortsbürgermeister die Hoffnung aus, dass das Vorhaben gelingen möge.

Im Rahmen der fröhlichen Barbarafeier, mit Vesper und einer großen Tombola, nahm der Vorsitzende eine besondere Ehrung vor. Für 10 Jahre Mitgliedschaft im Knappenverein Bad Grund und Umgebung erhielten Manfred von Daak, Christa von Daak und Heike Hintze eine Urkunde.

Foto oben: Eine fröhliche Barbarafeier zum Erhalt der Bergbautradition.

Ehrung für 10 Jahre Mitgliedschaft im Knappenverein Bad Grund und Umgebung.  Fotos: Peter Schwinger