Mit Flamenco-, Tango- und Liebesliedern beeindruckte das Duo Rita J. Sührig und Richard Chajek ihr Publikum im Café Antique in Bad Grund

Bad Grund (hn). Viel Herzschmerz und Liebeskummer, wundervoll verpackt in musikalischer Form, gab es am vergangenen Samstag im Café Antique in Bad Grund zu genießen. Bereits zum zweiten Mal gastierte dort das Duo Rita J. Sührig und Richard Chajek und entführte das Publikum in die Welt des Flamencos.

Den Anfang gestaltete Richard Chajek an seiner Gitarre zunächst alleine und bot einfühlsame, aber auch temperamentvolle Stücke wie „Dos Guitarras“, „El Eco“ oder auch ein besonders schweres Stück wie „Bolerias“ von den Gipsy Kings, ein sehr schnelles Stück in Rhythmus und Tempo. Bereits nach diesem Stück war das Publikum begeistert und zeigte dies durch Bravo-Rufe und starken Applaus. „Das erfordert ein hohes Maß an technischen Können und Fleiß“, so Sührig, die dem Publikum auch berichtete, dass Chajek rund sieben Stunden am Tag probe.

Als Duo begannen die beiden dann mit dem Stück „Barly Fields“ von Sting, einem melancholischen Liebeslied. Einige Strophen hatte die Sängerin behutsam, wie sie es selbst nannte, auf Deutsch übersetzt, damit auch jeder, der kein Englisch spricht, den Inhalt verstehen konnte.

Fröhlich und beschwingt wurde es dann mit dem Stück „Volare“ von Domenico Modugno und Franco Miglianicci, das ursprünglich „Nel blu dipinto di blu“ und übersetzt „In Blau gemaltes Blau“ heißt, erklärte Sührig. Damit das Publikum auch beherzt mitsingen konnte, hatte die Sängerin ein Plakat mit dem Refrain angefertigt. Großartig dargeboten war auch das Stück „Corazon Espinado“ von Santana, dessen Refrain beide zusammen sangen. Zwischen den Stücken moderierte die Sängerin mit der wohltuenden Stimme und versorgte die Gäste auch mit wissenswerten Hintergrundinformationen. Ein Höhepunkt des Nachmittags war aber wohl auch die Darbietung des schwungvollen und bekannten Volkstückes „La Bamba“, bei dem der Gitarrist Richie auch den Gesang übernahm, wodurch richtig Stimmung aufkam, und das Publikum mitsang und mitklatschte. Das Lied wurde in der Popmusik durch Ritchie Valens im Jahre 1958 erfolgreich aufgegriffen wurde und seither in zahlreichen Coverversionen herausgebracht. Abgerundet wurde der unbeschwerte Nachmittag dadurch, dass einige Zuschauer sich bei dem Stück „Guantanamera“ von Joan Baez auch zutrauten, in das Mikrofon zu singen.

 

Richard Chajek und Rita J. Sührig boten dem Publikum Flamenco-Stücke und einfühlsame Lieder über gebrochene Herzen. Fotos: Herma Niemann
Richard Chajek und Rita J. Sührig boten dem Publikum Flamenco-Stücke und einfühlsame Lieder über gebrochene Herzen. Fotos: Herma Niemann