Bad Grund (pb). Meike Jipp, die gebürtige Bad Grundnerin,  hat unter ihrem Künstlernamen Alina Jipp und dem Titel „Absturz ins Glück?“  ihr drittes Buch herausgebracht.

Die rund 300 Seiten sind übrigens als E-Books und auch als auf Papier gedruckte Taschenbuchausgabe erhältlich und scheinen sich alles andere, als zu einem Absturz zu entwickeln.

Denn schon kurz nach dem Erscheinen war das Werk unter den Top 300 bei Amazon und ganz vorne bei den Aufsteigern zu finden.

Mit diesem Werk lief überhaupt alles etwas anders, als mit „Der Arzt meiner Tochter“ und dem „Geburtstagskuss mit Folgen“. Diese Ausgaben musste sie nämlich vom Korrekturlesen über das Cover bis hin zum Druck selbst finanzieren. So ein finanzielles Risiko wollte die Mutter dreier Kinder nicht noch einmal eingehen.

Als sie sich auf dem Weg zur Buchausstellung nach Leipzig machte, schwirrte dieser Gedanke aber noch nicht voll ausgereift in ihren grauen Zellen herum. Sie wollte einfach mal schauen, ob sie da auch Leute trifft, die sie aus dem Internet kennt. Und genau so sollte es sein.

Sie traf auf Vertreter des A. P. P. Verlages, dem jungen Unternehmen, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, die Leser zu unterhalten. Weil alle Mitarbeiter sich auf die Fahnen geschrieben haben, dass die breitgestreute Unterhaltungsvielfalt des Lesers im Mittelpunkt steht, und sie so Liebesromane ebenso herausgeben, wie Dramen, Fantasy und vieles andere mehr, traf Meike Jipp auf äußerst offene Ohren und großes Interesse.

Dieser interessante Gedankenaustausch machte schnell klar, dass die Bad Grundnerin mit ihren Werken voll in dieses Konzept passt. Ebenso schnell war ein Vertrag ausgehandelt und unterschrieben. Somit braucht sich die Autorin „nur“ noch um das Festhalten ihre Kopfkinos auf Papier kümmern. Alles andere – von der Korrektur, bis zum Erscheinen -  liegt in den Händen des Verlages. Der trifft übrigens keine Entscheidungen, ohne darüber vorher mit der Schriftstellerin Rücksprache zu halten, die übrigens bereits an ihrem vierten Buch arbeitet, das auch beim A. P. P. erscheinen wird.

Was hat den Verlag nun in „Absturz ins Glück?“ dermaßen überzeugt, dass er Meike Jipp unter Vertrag genommen hat? Es war das Thema und der Schreibstil, die begeisterten. Denn in dem Buch stehen die gestresste Anwältin und zwei Männer im Mittelpunkt. Die Frau träumt immer wieder davon, auf einer einsamen Insel keine Termin oder Verpflichtungen, sondern Flirt-Zeit mit einem Mann zu haben. Ein Flugzeugabsturz lässt ihren Traum zur Realität werden, die weniger erfreulich ist. Sie landet unfreiwillig auf zwar einer einsamen Insel vor Mexiko, dabei sind aber auch zwei Männern und ein Taschenmesser. Als die Liebe sich noch einmischt, wird es ganz atemberaubend.

Um diese Begebenheit, die sich über mehrere Monate hinziehen soll, bis sie durch einen kleinen Jungen beziehungsweise dessen Vater gerettet werden, auch mit geografischen Feinheiten untermalen zu können, trat sie eine kleine Weltreise per Computer an und stellte voller Erstaunen fest, dass es auf dieser Romaninsel in Wirklichkeit neben Affen auch  Rehe gibt. „Ich wollte nicht die Schriftstellerfreiheit ausnutzen, sondern auch in der realen Welt bleiben“, so Meike Jipp.

Wer Interesse bekommen hat, sollte sich vormerken, dass das Buch zurzeit in Bad Grund im „Gründlich Sparen“ und bald auch in jedem anderen Buchladen und in allen Onlineshops zu erwerben ist.