Die IGBCE Bad Grund hatte zur Zweitagesfahrt eingeladen

Bad Grund (hn). Auch in diesem Jahr hatte die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) Bad Grund zu ihrer alljährlichen Zweitagesfahrt eingeladen. Diesmal ging es mit rund 30 Teilnehmern mit dem Bus ins Weserbergland.

Die Tour führte zunächst über Bad Gandersheim, Uslar und Bodenfelde in das Soleheilbad Bad Karlshafen. Dort gab es die Gelegenheit zu einem Spaziergang über die Weserpromenade und zu den Sehenswürdigkeiten des barocken Stadtkerns.

Am späten Vormittag starteten dann alle mit dem Fahrgastschiff der Weserflotte zu einer gelungenen Schiffsfahrt auf der Weser bis nach Corvey, wo ein kurzer Aufenthalt am Schloss eingelegt wurde. Auch einen kurzen Aufenthalt auf dem 500 Meter hohen Köterberg nahmen die Reisenden gerne mit, denn von dort aus hatten sie einen wunderbaren Ausblick über das Weserbergland. Die Übernachtung fand in Bad Pyrmont statt. Bevor es am nächsten Tag wieder auf den Rückweg ging, startete der Bus in Richtung Extertal und Rinteln bis zur Porta Westfalica.

Ein Höhepunkt der Zweitagesfahrt war aber wohl der Abschluss beim gemeinsamen Spargelessen auf dem Spargelhof Thiermann. Nach einer Erkundungstour durch Bückeburg, der ehemaligen Residenz des Fürsten Schaumburg-Lippe, landete man am späten Nachmittag wieder in der Heimat. „Es waren alle sehr zufrieden“, äußerte sich der erste Vorsitzende Hans-Werner Meyer „wir freuen sich jetzt schon wieder auf die nächste Fahrt“.

Mitglieder und Freunde der IGBCE waren zwei Tage lang mit dem Bus im Weserbergland unterwegs (Foto: Herma Niemann).