Bad Grund. Die Mersey Sounds, ehemalige Beatband mit  neuer Adresse Bad Grund, spielen am Samstag, dem 27. Mai 2017, wieder in Bad Grund im Atrium.

Als Gäste spielen am Anfang die Bad Grundener Crew X und eine  sehr junge Gruppe, die von Uwe Klingebiel betreut und gefördert wird. Die nun in den Aushang kommenden Plakate informieren über zeitlichen Beginn und Ablauf des Abends. Der Eintritt beträgt wieder 5,- Euro.

Über die Mersey Sounds ist schon viel geschrieben und erzählt worden.

Hier berichten sie selbst, was ihnen in ihrer Bandzeit in den Sechzigern so widerfahren ist an Spaß, Freude, Schrecken, Peinlichkeit, Enttäuschungen, Blödsinn, Gemeinheiten, Zuneigung usw. usw.

Das erste kleine Kapitel soll heißen:

 

Sommerfrisches Fahren und Schreck an der Autobahn

Das Unfallbewußtsein war noch nicht sonderlich ausgebildet. Daimler Benz fing um 1968 mit den ersten Gurteinbauten in seinen Fahrzeugen an.

Und durch Italien sind die Mersey Sounds auf ihrer ersten Reise mit beiden aufgeklappten und festzezurrten Seitentürteilen gefahren. Es war halt schön warm im Bus. Das wurde mit Dauerfrischluft geändert. Die Polizia hat's gesehen und nichts unternommen, nicht mal auf der Stadtautobahn in Genua !

Dort trampte ein hübsches junges Mädchen. Sie winkte. Der bunte Wagen gefiel ihr wohl. Der Bus fuhr rechts heran und 4 starke Arme streckten sich aus den beiden offenen Seitentüren. Das Mädel bekam ob des Anblicks von 7 jungen kräftigen Männern einen Heidenschreck, schüttelte den Kopf und winkte heftig ab. Dabei hatte der Bus noch gar nicht angehalten.Alle lachten! Man rollte nicht aus, sondern fuhr weiter in Richtung Genua. Echt schade ! Hielt diese Person die Jungs denn für unverschämte Grobiane oder Halbstarke? Waren sie nicht!!!

 

Wie entstand der Name Mersey Sounds?

Eines Tages sagte Rallo zu Werner: „Du, es gibt die Mersey Beats in Liverpool, die sind schon richtig in, und es gibt die Echo Sounds, diese tolle englische Liveband mit dem verrückten Sänger, der beim Spielen auf seinen Bandkollegen rumgeturnt ist, weißt du ? Nehmen wir von beiden den halben Namen, das geht.“ „Wie, dann heißen wir ja Beatechos oder Echobeats,“ sinnierte Werner. „Nein, dann heißen wir MERSEY SOUNDS!!!“ - Oh – Die Band hatte den Namen weg. Und er gefiel allen!